Löwenzahn

Taraxacum sect. Ruderalia
mehr Bilder

Essbare Pflanzenteile:

Blüten, Knospen, Blätter, Wurzeln

Zubereitung

Löwenzahnhonig aus den Blüten

  • 2-3 Handvoll Löwenzahnblüten
  • 3/4 l Wasser
  • 1 kg Zucker
  • Saft einer Zitrone

Löwenzahnblüten ins Wasser geben, 10 Min. aufkochen und durch Kaffeefilter gießen. In die Flüsigkeit Zucker und Zitronensaft geben. Unter ständigem Rühren bei milder Hitze sanft köcheln lassen, bis der Zucker aufgelöst ist, danach noch mindestens 15 Min. auf kleiner Flamme ziehen lassen (ohne Deckel). In Marmeladengläser füllen.

Gedünstete Löwenzahnknospen

  • 100 g Löwenzahnknospen
  • 2 EL Margarine
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL glatte Petersilie, gehackt
  • etwas Zitronensaft

Die Blütenknospen werden in der Margarine gedünstet, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abgeschmeckt und mit gehackter Petersilie bestreut.

Schmeckt gut zu Salzkartoffeln, Brot oder in einer Soße.

“Löwenzahnkapern”

  • 2  Tas. Knospen vom Löwenzahn
  • 1/2 Tl. Salz
  • 125 ml Kraeuteressig

Noch geschlossene Blueten von Löwenzahn mit Salz bestreuen und ein paar Stunden stehen lassen. Den Kraeuteressig aufkochen und die Knospen kurz aufwallen lassen. Den Essig dann absieben und ein zweites Mal aufkochen. Zusammen mit den Bluetenknospen in ein kleines Schraubglas fuellen und gut verschliessen. Nach einigen Tagen den Essig erneut aufkochen und wieder zu den Knospen geben. Kuehl und dunkel lagern. Nach ca. zwei Wochen kann man die falschen Kapern probieren.

Löwenzahnsalat aus den Blättern

  1. Sammel möglichst zarte Löwenzahnblätter im Garten oder auf nicht gedüngten Wiesen, möglichst abseits von viel befahrenen Straßen.
  2. Schneide eine Zwiebel in feine Würfel und streue Salz darüber. Lasse die Zwiebeln mit dem Salz eine Weile ziehen, denn dann wird die Zwiebel milder. Du kannst auch eine Knoblauchzehe fein schneiden und hinzugeben.
  3. Währenddessen kannst du dich um die Löwenzahnblätter kümmern. Erstmal gründlich waschen, um Sand und Erde zu entfernen. Dann eine Weile in lauwarmes Wasser einlegen, damit er ein wenig seiner Bitterkeit verliert. Man kann das lauwarme Wasser auch abgiessen und nochmal frisch nachfüllen.
  4. Dann wird es Zeit für die Soße: Füge etwas Essig hinzu, Soja Cuisine und etwa zwei Teelöffel Zucker. Das ist eine Menge Zucker für eine Salatsosse, aber der Löwenzahn ist so herb, dass ihm eine süße Soße sehr gut tut. Statt Zucker kann man natürlich auch Löwenzahnhonig nehmen, oder man stellt sich der Bitterkeit.
  5. Jetzt für es Zeit für die Feinarbeit. Kontrolliere jedes Blatt des Löwenzahns. Dann schneide die Blätter in feine Stücke.
  6. Hebe die Löwenzahnblätter unter die Soße.
  7. Serviere den Löwenzahn-Salat und lass ihn dir schmecken.

Löwenzahn-Pesto aus den Blättern

  • 100 gr Löwenzahn
  • 150 gr Sonnenblumen-Kerne (leicht geröstet)
  • 150 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Knoblauch-Zehen
  • Salz, Pfeffer

Die Zutaten können nach Belieben variiert werden.

Um den herben Löwenzahngeschmack etwas abzumildern, haben wir ziemlich viel Sonnenblumenkerne verwendet. Dadurch wird das Pesto jedoch sehr steif, eignet sich allerdings gut zum Verstreichen. Wenn man es jedoch als Spaghetti-Sosse benutzen will, sollte man weniger Sonnenblumen-Kerne verwenden, um das Pesto geschmeidiger zu machen.

  1. Stell die Zutaten bereit.
  2. Wasch die Löwenzahnblätter und trockne sie vorsichtig ab.
  3. Schneide die Löwenzahnblätter in feine Streifen.
  4. Pelle die Knoblauchzehen und schneide sie in kleine Würfel.
  5. Röste vorsichtig die Sonnenblumenkerne. Sie duften dann sehr lecker.
  6. Die Sonnenblumenkerne sind so weich, dass man sie mit einem Pürierstab zerkleinern kann.
  7. Da die Kerne beim Zerkleinern sehr hoch hüpfen, sollte man das Gefäß mit einem Küchenpapier verschließen während man mixt.
  8. Gib nach und nach die restlichen Zutaten in das Gefäß.
  9. Zerkleiner und vermisch die Masse mit dem Mixstab bis eine einheitliche Masse entstanden ist.
  10. Füll das Pesto in eine Schüssel, wenn du es gleich verwenden willst.
  11. An der Oberfläche dunkelt es sehr schnell nach, außer man lässt etwas Öl überstehen.
  12. Wenn du das Pesto eine Weile aufheben willst, füll es in ein kleines Glas.
  13. Achte darauf, dass oben eine Schicht Öl übersteht, um die Oxidation zu verhindern.
  14. Verschließe das Glas.
  15. Im Kühlschrank hält sich das Pesto eine Weile (Tage bis Wochen) und ist daher eine Möglichkeit, Löwenzahn haltbar zu machen.

Gedünstete Löwenzahnwurzeln

  • 100 g frische Löwenzahnwurzeln
  • 1 EL Margarine
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/8 l Gemüsebrühe

Die Wurzeln putzen und fein schneiden. mit der gewürfelten Zwiebel in Margarine 5-6 Minuten auf kleiner Flamme dünsten. Brühe zugießen, weiter dünsten, bis sie gar sind.
Die gedünsteten Löwenzahnwurzeln schmecken kalt oder lauwarm, zum Beispiel mit einem Kartoffel-, Löwenzahn- oder Feldsalat.

Löwenzahnkaffee aus den Wurzeln

  • Grabe die Wurzel vorsichtig aus und mach sie ganz sauber. Schneide sie in Scheiben und trockne sie im Backofen bei 100°C.
  • Wenn die Stückchen wieder ganz kalt sind kannst du sie mahlen (z. B. in Omas alter Kaffeemühle).
  • Ein Teelöffel “Kaffeemehl” mit einer Tasse kochendem Wasser überbrühen, nach 5 Minuten durch ein Sieb gießen und dann mit Sojamilch und Zucker oder Zucker abrunden. Das ist ein leckeres und gesundes Getränk.

1 Kommentar

  1. Fausto Baggenstos said,

    Mai 19, 2010 at 9:50 vormittags

    Hallo
    ich bin von Beruf Koch und habe das erstemal Honig aus Löwenzahnblüten gemacht!
    Bin begeistert herzlichen Dank
    Fausto Baggenstos


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: